FAQ

Allgemeine Fragen

Gibt es in GMG ColorProof eine integrierte Hilfe-Funktion?

Ja, Sie können die Hilfe jederzeit über die Taste F1 aufrufen. Daraufhin öffnet sich automatisch eine Erläuterung zu dem Abschnitt, an dem Sie sich gerade in der Anwendung befinden. Alternativ zur Taste F1 können Sie auch den Weg über das Programm-Menü gehen, in dem Sie dort Hilfe > Hilfe anzeigen... wählen.

Kann ich in GMG ColorProof unterschiedliche Benutzerrechte vergeben?

Ja, das ist möglich. GMG ColorProof kann entweder mit eingeschränkten Rechten im Benutzer-Modus oder mit vollumfänglichen Rechten im Administrator-Modus bedient werden. Nähere Informationen sowie eine Anleitung zu den beiden Modi finden Sie unter den folgenden Links: Wechseln des Benutzers und Passwortschutz

Warum wird mein Job nicht verarbeitet?

Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben. Häufig liegt die Fehlerursache in der Druckerkalibrierung, den Hotfolder-Inhalten, den Diensten oder der PDF-Datei selbst.

Kann ich meinen Proof automatisch gemeinsam mit meinem Firmenlogo oder anderen Daten ausgeben?

Ja, das ist möglich. Fassen Sie hierzu die gewünschten Informationen wie Logos, statische Informationen und Text gemeinsam in einer Bilddatei zusammen. Hinterlegen Sie die Datei anschließend als Kontrollkeil und geben Sie diesen in den Workflow-Einstellungen an.

Wo finde ich eine Auflistung meiner erfolgten Jobs?

In GMG ColorProof haben Sie zwei Möglichkeiten, eine Historie Ihrer Jobs zu erstellen: manuell oder automatisch. Die automatische Option zur Berichterstattung ist standardmäßig deaktiviert.

Was bedeutet "Multicolor"?

In einem Multicolor-Workflow wird der feste CMYK-Farbsatz um weitere Farben ergänzt und der Farbraum somit erweitert. Besonders die 7-Farbkombination CMYK + OGV, also der zusätzliche Einsatz von Orange, Grün und Violett, hat sich dabei bewährt. Mit diesen sieben Farben können Sie - ohne Farbwechsel an der Druckmaschine - einen sehr großen Bereich an Sonderfarben abdecken.

Download & Installation

Wo finde ich die aktuelle GMG ColorProof-Version?

Die aktuelle Version finden Sie in unserem Download-Center unter https://gmgcolor.com/de/support/download/product/colorproof/.

Wo finde ich das Benutzerhandbuch zu GMG ColorProof?

Die Bedienungsanleitung wird während der Installation automatisch als PDF-Datei in Ihrem GMG ColorProof-Programmordner abgespeichert. Alternativ können Sie das Benutzerhandbuch sowie weitere Dokumentation auch auf unserer Tutorial-Seite herunterladen: Tutorials

Was sollte ich bei der Installation und Konfiguration beachten?

Stellen Sie sicher, dass Sie die Installation als Benutzer mit Administrator-Rechten ausführen. Deaktivieren Sie außerdem Ihre Firewall und Ihr Antiviren-Programm. Sofern Sie beides nicht deaktivieren möchten, erstellen Sie bitte entsprechende Ausnahmeregeln. Dies ist später auch für den laufenden Betrieb notwendig.

Kann ich GMG ColorProof in einer virtuellen Umgebung nutzen?

Ja, Sie können GMG ColorProof auch in einer virtuellen Umgebung betreiben. Für die Installation gelten hierbei dieselben Empfehlungen wie für physische Umgebungen. Zusätzlich benötigen Sie noch eine USB-Ethernet-Lösung, mit der Sie Ihren Dongle und Ihre Messgeräte über das Netzwerk ansteuern können. Über den Dongle wird Ihre Lizenz für GMG ColorProof abgefragt, die Einbindung der Messgeräte ist für die Kalibrierung Ihrer Proof-Drucker erforderlich. USB-Ethernet-Lösungen sind von unterschiedlichen Drittanbietern erhältlich.

Wie deinstalliere ich GMG ColorProof vollständig von meinem System?

Mit der folgenden Vorgehensweise entfernen Sie GMG ColorProof mitsamt allen Komponenten. Hierzu gehören auch Konfigurationsdateien wie bspw. Proof-Standards, Workflow-Definitionen, Kalibrierungen und Profile. Wenn Sie GMG ColorProof zu einem späteren Zeitpunkt wieder installieren und nutzen möchten, raten wir Ihnen, vorab eine Umgebungssicherung zu erstellen.

Lizenzen

Muss mein Dongle immer angeschlossen sein?

Ja, denn auf dem Dongle befinden sich all Ihre Lizenzinformationen. Bitte ziehen Sie den Dongle daher auch nie im laufenden Betrieb ab. Andernfalls können Probleme auftreten.

Kann ich mehr als einen Dongle an meinen PC anschließen?

Nein, da es aus technischen Gründen nicht möglich ist, Lizenzen gleichzeitig von mehr als einem Dongle auszulesen und anzuwenden. Einen neuen Dongle mit einer Zusammenstellung all Ihrer Lizenzen können Sie bei Bedarf kostenpflichtig über unsere Fachhandelspartner beziehen.

Benötige ich für den Betrieb in einer virtuellen Umgebung eine andere Lizenz als sonst?

Nein, auch in einer virtuellen Umgebung können Sie Ihren Dongle nutzen. Sie benötigen hierfür jedoch noch eine USB-Ethernet-Lösung, mit der Sie den Dongle über das Netzwerk ansteuern können. USB-Ethernet-Lösungen sind von unterschiedlichen Drittanbietern erhältlich.

Wo kann ich meinen kompletten Lizenzstatus einsehen?

Bei angeschlossenem Dongle finden Sie die Lizenzübersicht unter Hilfe > Lizenz aktualisieren.... Dort werden Ihnen nicht nur die jeweiligen Lizenznamen angezeigt, sondern auch deren jeweilige Gültigkeitsdauer. Wenn in der Spalte Valid to anstelle eines Datums die Bezeichnung Expired steht, ist Ihre Lizenz abgelaufen. Kontaktieren Sie in diesem Fall bitte einen unserer Fachhandelspartner, um eine neue Lizenz zu erwerben.

Was mache ich, wenn meine Lizenz abgelaufen ist?

Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an einen unserer Fachhandelspartner. Dieser klärt mit Ihnen alle nötigen Details und sorgt dafür, dass Sie Ihre neue Lizenz schnellstmöglich erhalten.

Wie füge ich eine neue Lizenz für GMG ColorProof hinzu?

Wenn Ihr System mit dem Internet verbunden ist und über eine cloudfähige Version des Application Service verfügt, werden neue Lizenzen sowie Lizenzänderungen automatisch von der GMG Cloud auf den Dongle übertragen. Dies geschieht normalerweise binnen einer Stunde, nachdem wir Ihre Lizenz freigeschaltet haben.

Medien

Wie sollte ich meine GMG-Medien und Proofs lagern?

Schützen Sie Ihre Medien und Proofs insbesondere vor direkter Sonneneinstrahlung, starken Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit sowie vor Kontakt mit Chemikalien. Lagern Sie Ihre Proofs idealerweise einzeln in Schutzhüllen.

Was sollte ich im direkten Umgang mit GMG-Medien und Proofs beachten?

Vermeiden Sie Verschmutzungen, Kratzer, Knicke und direkten Kontakt mit Chemikalien. Verstauen und lagern Sie Medien und Proofs nach Gebrauch idealerweise wieder gemäß unseren Lagerempfehlungen.

Wie lange sind meine GMG-Medien haltbar?

Unter den von uns geschilderten idealen Lagerbedingungen ist eine Haltbarkeit von bis zu zwei Jahren möglich.

Wo finde ich weitere Informationen sowie Zertifikate zum GMG-Medienportfolio?

Auf unserer Webseite unter https://gmgcolor.com/de/produkte/proofmedia/ können Sie sich einen Überblick über unser Mediensortiment verschaffen. Dort finden Sie auch einen Downloadbereich für spezifische Informationen, wie zum Beispiel Zertifizierungen.

An wen kann ich mich wenden, wenn meine Medienrolle defekt ist?

Wir legen bei unseren hauseigenen Substraten stets Wert auf höchste Qualität. Falls Sie dennoch einmal Grund zur Beanstandung eines GMG-Mediums haben sollten, kontaktieren Sie bitte Ihren GMG-Fachhandelspartner. Dieser wird die Reklamationsabwicklung für Sie übernehmen und sich um Ersatz kümmern. Neben unseren eigenen Medien können Sie über uns außerdem auch Substrate unseres offiziellen Medienpartners JetComp beziehen. Wenn Sie Fragen oder Rückmeldungen zu diesen Medien haben, kontaktieren Sie die Firma JetComp bitte direkt. So erhalten Sie auf dem schnellsten Weg kompetente Rückmeldung auf Ihre individuelle Anfrage.

Kann ich die Papiertonsimulation deaktivieren?

Ja, Sie können diese Funktion in den Druckeinstellungen des Jobs oder Workflows abwählen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihre Ausdrucke ohne Papiertonsimulation nicht mehr die Anforderungen eines Kontraktproofs erfüllen und durch einen Vermerk in der Beschriftungszeile entsprechend gekennzeichnet werden.

Kalibrierung

Warum startet meine Druckerkalibrierung nicht?

Wenn Ihr Drucker nichts ausgibt, obwohl Sie eine Kalibrierung gestartet haben, kann dies unterschiedliche Ursachen haben.

Was mache ich, wenn meine Kalibrierung fehlschlägt?

Wenn eine Kalibrierung misslingt, liegen die Fehler beim Drucker selbst, den Tinten oder auch beim eingelegten Medium

Verifizierung

Kann ich mit GMG ProofControl / GMG ProofControl Inline Sonderfarben auswerten?

Ja, auch Sonderfarben lassen sich auswerten. Ebenso wie bei der Auswertung eines reinen CMYK-Farbsatzes geschieht dies auf Basis zuvor gemessener und fest definierter Farbwerte.

Warum weicht die Sonderfarbe auf meinem Proof optisch vom Pantone®-Farbfächer ab?

Gedruckte Pantone®-Farbfächer unterliegen, wie alle Druckerzeugnisse, Produktionsschwankungen und altersbedingten Farbveränderungen. Sie eignen sich daher nicht als verlässliche Referenz für Vergleiche.

Was ist GMG ProofControl Inline?

Mit GMG ProofControl Inline werden Ihre Medienkeile direkt im Anschluss an den Druck vollautomatisch von Ihrem internen Messgerät verifiziert. Diese Zusatzoption für GMG ColorProof ist kostenpflichtig, Lizenzen können über unsere Handelspartner bezogen werden. Weitere Informationen zu GMG ProofControl Inline finden Sie unter folgendem Link: Proof-Verifizierung.

Warum druckt GMG ProofControl Inline kein Label auf den Proof?

Damit die Auswertung automatisch ausgedruckt wird, muss die Einstellung für den automatisierten Labeldruck in GMG ColorProof aktiviert sein. Außerdem muss das interne Messgerät Ihres Druckers in den Job- und Workflow-Einstellungen angegeben sein.

Kann ich GMG ProofControl Inline mit meinem eigenen Proof-Standard benutzen?

Ja, das ist möglich. Verknüpfen Sie hierzu Ihren Proof-Standard in GMG ColorProof mit dem passenden GMG ProofControl-Standard. Sollte noch kein entsprechender Druckstandard existieren, können Sie diesen im Zuge der Verknüpfung automatisch erstellen lassen.

Wie erstelle ich einen GMG ProofControl-Standard für meinen eigenen Proof-Standard?

Sie können über die Funktion Aus Proof-Standard generieren automatisch einen GMG ProofControl-Standard generieren lassen. Die Berechnung erfolgt hierbei auf Basis der Zielwerte im Profil und nach ISO 12647-7:2016.

Netzwerk

Soll ich meinen Drucker über USB oder das Netzwerk verbinden?

Wir empfehlen Ihnen den Anschluss über eine TCP / IP-Netzwerkverbindung. Gegenüber einer USB-Verbindung bietet sie den Vorteil, dass der Druckerstatus stets korrekt an GMG ColorProof gemeldet wird und mögliche Hardware-Probleme so schneller behoben werden können. Außerdem ermöglicht nur diese Verbindungsart die direkte Ansteuerung interner Messgeräte.

Welche Ports und URLs werden von GMG ColorProof verwendet?

Eine Übersicht der genutzten Ports und URLs finden Sie auf unserer Webseite unter folgendem Link: Übersicht über von GMG ColorProof verwendete Ports und URLs

Wie kann ich Hotfolder von meinem Arbeitsplatz aus nutzen?

Das ist möglich, wenn die jeweiligen Hotfolder-Pfade im Netzwerk freigegeben werden. Wichtig hierbei ist, dass die Freigabeeinstellungen Schreib- und Lesevorgänge zulassen. Bitte kontaktieren Sie Ihren Netzwerkadministrator in dieser Angelegenheit.

Sichern & Wiederherstellen

Sollte ich eine Sicherung meiner Installation erstellen?

Wir raten Ihnen zur regelmäßigen Sicherung, da Ihr System so im Notfall wiederhergestellt werden kann. Eine Sicherung kann im Bedarfsfall außerdem auch für die Migration auf ein anderes System genutzt werden.

Wie erstelle ich eine Sicherung?

GMG ColorProof bietet Ihnen eine integrierte Sicherungsfunktion, mit der Sie Ihr System bei Bedarf manuell sichern können. Sie finden diese im Programm-Menü unter System > Umgebungssicherung > Erstellen....

Wie erstelle ich in regelmäßigen Abständen eine automatische Sicherung?

GMG ColorProof bietet Ihnen einen integrierten Sicherungsplaner, mit dem Sie Ihr System in festgelegten Abständen vollautomatisch sichern lassen können. Sie finden diese Option im Programm-Menü unter System > Allgemein.

Wie stelle ich mein System mit einer Sicherung wieder her?

GMG ColorProof bietet Ihnen eine integrierte Wiederherstellungsfunktion, mit der Sie Ihr System anhand einer Sicherungsdatei einfach wiederherstellen können. Sie finden diese Funktion im Programm-Menü unter System > Umgebungssicherung > Wiederherstellen....

GMG ColorProof GO

Kann ich die Jobüberwachung mit anderen Benutzern teilen?

Ja, das ist möglich. Nutzen Sie hierfür die integrierte Einladungsfunktion von GMG ColorProof GO, mit der Sie andere Benutzer per E-Mail zu Ihrer gewünschten Instanz einladen können. Jeder Nutzer erhält so seinen eigenen Login für die Jobüberwachung.

Wo kann ich die Berechtigungen für einzelne Benutzer einsehen und ändern?

Klicken Sie hierzu in GMG ColorProof GO oben rechts auf das Zahnrad-Symbol und wählen Sie Nutzer. Unter Rolle können sie dann den Status der jeweiligen Benutzer einsehen und bei Bedarf ändern.

Wie lösche ich einen Benutzer aus meiner Systemverwaltung?

In den Einstellungen können Sie einem Benutzer die Zugriffsberechtigung für einzelne oder auch alle Systeme entziehen. Im Anschluss daran hat dieser Benutzer nach dem Login in seinen GMG ColorProof GO-Account keinen Einblick mehr in Ihre Instanzen und taucht auch nicht mehr in Ihrer Übersicht auf.

Warum ist ein Benutzer in meiner Übersicht ausgegraut?

Das ist der Fall, wenn sich der Benutzer bisher noch nie in die jeweilige Instanz eingeloggt hat, neben der sein Name grau erscheint. Bitte stellen Sie sicher, dass er die E-Mail-Einladung erhalten und die darin aufgeführten Schritte befolgt hat. Denken Sie dabei auch an einen möglichen Spam-Ordner.

Warum erscheint ein Benutzer mehrfach in meiner Übersicht?

Das ist der Fall, wenn diesem Benutzer Zugriff auf mehr als nur ein verbundenes GMG ColorProof-System erteilt wurde. In der Benutzerübersicht unter User ist dessen Kennung dann mehrfach gelistet, unter Zugriff ist aber jeweils ein anderes GMG ColorProof-System angegeben.

Kann ich gleichzeitig mehrere GMG ColorProof GO-Instanzen überwachen?

Ja, das ist möglich, wenn Sie sich bei allen gewünschten Instanzen mit derselben E-Mail-Adresse registrieren. Nutzen Sie hierzu in GMG ColorProof GO die Einladungsfunktion unter Menü(Zahnrad-Symbol) > Nutzer > Nutzer einladen. Wenn Sie dann mit dieser E-Mail-Adresse eingeloggt sind, können Sie alle betreffenden Instanzen simultan überwachen.

Warum verbindet sich GMG ColorProof GO nicht mit GMG ColorProof?

Stellen Sie bitte sicher, dass Sie über die nötige Lizenz für GMG ColorProof GO verfügen. Voraussetzung hierfür ist ein Software-Update-Vertrag (SUC).

Warum werden mir keine Jobs angezeigt, obwohl GMG ColorProof verbunden ist?

Hierfür können falsche Zeit- und Datumseinstellungen auf Ihrem Windows-System verantwortlich sein. Bitte überprüfen Sie diese und nehmen Sie Korrekturen vor, falls nötig.

GMG DotProof

Was ist GMG DotProof?

Mit GMG DotProof können Sie farbverbindliche digitale Rasterproofs erstellen. Zusätzlich zum farblichen Erscheinungsbild wird hierbei auch das Druckraster mit simuliert, so dass unerwünschte Effekte, bspw. ein Moiré, im finalen Druck vermieden werden können. Auch Datenverarbeitungsfehler im CtP-RIP werden frühzeitig sichtbar, da GMG DotProof mit denselben 1-Bit-Dateien arbeiten kann, die Sie auch für die Belichtung der Druckplatten verwenden. Weitere Details hierzu finden Sie in unserer Informationsbroschüre.

Was ist ein 1-Bit-TIFF (.tif)?

Ein 1-Bit-TIFF ist eine von immer mehreren Bild-Dateien einer Farbseparation. Jede dieser Dateien enthält jeweils die gerasterten Informationen für nur einen einzigen Farbauszug. Für einen vierfarbigen Job gibt es somit bspw. vier einzelne 1-Bit-Tiff-Dateien. Wenn alle Einzeldateien einer Farbseparation miteinander verbunden werden, ergibt sich daraus das Ausgabebild. Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Separierte Bilddateien (Multi-File, 1-Bit).

Wie nutze ich GMG DotProof mit 1-Bit-Dateien aus dem CtP-RIP?

Sie benötigen hierfür ein GMG-Medium sowie einen Proof-Standard, der ein Profil im Format MX5 oder MXD enthält. Wenn Sie ein solches Profil noch nicht haben, können Sie es mit dem GMG ProfileEditor oder mit GMG OpenColor in wenigen Schritten erstellen. Wichtig hierbei ist, dass die Rasterdaten aus dem Profil exakt mit denen aus den 1-Bit-Belichter-Dateien übereinstimmen.

Kann ich GMG DotProof auch ohne 1-Bit-TIFF-Dateien aus dem CtP-RIP verwenden?

Wir empfehlen Ihnen, die Original-1-Bit-Datein aus dem CtP-RIP zu verwenden. Sollten Ihnen diese jedoch nicht zur Verfügung stehen, können Sie alternativ aus Ihrer PDF- oder PS-Datei 1-Bit-TIFF-Dateien mit GMG 1-Bit Creator erzeugen lassen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Rasterform und Rasterwinkelanordnung in dem Fall vom tatsächlichen Belichtungsergebnis abweichen können.

GMG ProfileEditor

Kann ich aus einer MX4-Datei ein hochaufgelöstes ICC-Profil erstellen?

Nein, aber Sie können stattdessen mit dem GMG ProfileEditor die Ziel- und Ist-Werte in eine CGATS- Textdatei exportieren. Diese Datei kann dann in gängigen ICC-Profilierungslösungen als Basis für die Profilberechnung verwendet werden.

Drucker Allgemein

Warum sollte ich eine Vorschubkorrektur durchführen?

Das Verhalten der Papierzufuhr kann wegen Herstellungstoleranzen und Alterserscheinungen von der Idealeinstellung abweichen. Im Druckergebnis kann dies zu unerwünschten Ergebnissen führen, die sich auf die gemessenen Farbwerte auswirken. Die automatische GMG-Vorschubkorrektur erkennt hardwareseitige Schwankungen und gleicht diese aus, indem sie die Einstellungen der Papierzufuhr exakt auf die individuellen Gegebenheiten vor Ort anpasst. Eine hohe Druckqualität ist somit immer gewährleistet.

Wie führe ich eine Vorschubkorrektur aus?

Für Epson-Drucker mit nur einem Druckkopf sowie integriertem Messgerät des Typs ILS30 empfehlen wir Ihnen die Durchführung einer automatischen Vorschubkorrektur. Eine Anleitung hierzu finden Sie unter folgendem Link: Automatische Vorschubkorrektur. Wenn Ihr Drucker nicht über ein integriertes ILS30 verfügt oder aber mit zwei Druckköpfen ausgestattet ist, besteht die Möglichkeit, die Vorschubkorrektur von Hand auszuführen: Manuelle Vorschubkorrektur.

Wann sollte ich eine Vorschubkorrektur durchführen?

In folgenden Fällen raten wir Ihnen zur Ausführung einer Vorschubkorrektur, um optimale Druckqualität zu gewährleisten:
  • bei der Ersteinrichtung eines neuen Druckers
  • bei der Erstverwendung eines neuen Medientyps
  • bei Kalibrierungsproblemen
  • bei Toleranzabweichungen trotz erfolgreicher Druckerkalibrierung

Kann ich mein selbsterstelltes Profil für mehrere Drucker verwenden?

Jedes Profil ist speziell auf eine bestimmte Kombination aus Gerätetyp, Medium und Druckmodus zugeschnitten, um hochpräzise Farbabbildungen zu gewährleisten. Ein Profil kann daher nur unter bestimmten Bedingungen für andere Drucker verwendet werden.

Welche Drucker sind beim Remote-Proofing miteinander kompatibel?

Unterschiedliche Drucker können nur dann in einem gemeinsamen Remote-Proofing-Workflow verwendet werden, wenn sie zur selben Gerätegruppe gehören.

Epson Stylus Pro 4900 / 7900 / 9900

Wie bereite ich meinen Epson Stylus Pro 4900 / 7900 / 9900 für GMG ColorProof vor?

Nur ein optimal eingestellter Drucker führt zu optimalen Proofs. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihren Drucker vor der ersten Verwendung mit GMG ColorProof vorbereiten, um stets die besten Ergebnisse zu erzielen.

Epson SureColor SC-P5000 / SC-P7000 / SC-P9000

Wie bereite ich meinen Epson SureColor SC-P5000 / SC-P7000 / SC-P9000 für GMG ColorProof vor?

Nur ein optimal eingestellter Drucker führt zu optimalen Proofs. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihren Drucker vor der ersten Verwendung mit GMG ColorProof vorbereiten, um stets die besten Ergebnisse zu erzielen.

Warum verbleibt ein weißer Rand unterhalb meines Proofs?

Dieser Rand entsteht bauartbedingt bei kleineren Proofs, wenn auf Ihrem Epson SureColor SC-P5000 ein SpectroProofer montiert ist. Wird beim Druck mit dieser Konstellation eine Mindestlänge von 210 mm unterschritten, lässt sich ein solcher Rand leider nicht vermeiden. Diese Mindestlänge wird vom Drucker selbst erzwungen und nicht seitens GMG ColorProof vorgegeben.

Epson SureColor SC-P7500 / SC-P9500

Wie bereite ich meinen Epson SureColor SC-P7500 / SC-P9500 für GMG ColorProof vor?

Nur ein optimal eingestellter Drucker führt zu optimalen Proofs. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Drucker fachgerecht von einem durch Epson zertifizierten Techniker eingerichtet wurde, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihren Drucker anschließend für die Verwendung mit GMG ColorProof vorbereiten.

Warum wirft mein Drucker bei Rollenende unbedrucktes Papier aus?

Zu diesem Papierauswurf kommt es, wenn sich das letzte Stück Medium bereits vom Rollenkern gelöst hat. Hierbei handelt es sich um ein normales, bauartbedingtes Verhalten des Epson SureColor SC-P7500 / SC-P9500.

Warum wird mein Medienkeil beim letzten Job vor Rollenende nicht gemessen?

Das ist der Fall, wenn mit dem Druck Ihres Jobs gleichzeitig auch das Rollenende erreicht ist und sich das letzte Stück Medium bereits vom Rollenkern gelöst hat. Der Drucker kann dieses dann nicht mehr zurückspulen, um den gedruckten Medienkeil zu messen. Hierbei handelt es sich um ein normales, bauartbedingtes Verhalten des Epson SureColor SC-P7500 / SC-P9500.

Kann ich meinen Drucker mit GMG DotProof verwenden?

Ja, ab Version 5.12.1.309 unterstützt GMG ColorProof auch die Erstellung und Verwendung von GMG DotProof-Profilen für die Modelle Epson SureColor SC-P7500 und Epson SureColor SC-P9500. Die Anpassung an den Druckmodus, bspw. die Verwendung nur eines Druckkopfes zugunsten höchstmöglicher Qualität, wird hierbei automatisch von der Anwendung vorgenommen.

Epson SureColor SC-S80600

Wie nutze ich meinen Epson SureColor SC-S80600 mit GMG-Lösungen?

Wir haben für Sie einen Leitfaden erstellt, der Sie durch die wichtigsten Schritte und Funktionen bei der Nutzung Ihres Epson SureColor SC-S80600 mit unseren Lösungen führt. Aktuell ist dieser Leitfaden nur in englischer Sprache verfügbar. Sie finden diesen sowie weitere Dokumentation auf unserer Tutorial-Seite zu GMG ColorProof unter folgendem Link: GMG ColorProof Tutorials

Bietet GMG eigene Medien für den Epson SureColor SC-S80600 an?

Nein, GMG-Medien sind speziell auf Drucker mit wasserbasierten Tinten abgestimmt, nicht auf Modelle mit lösemittelbasierten EcoSolvent-Tinten, zu denen der Epson SureColor SC-S80600 gehört. Sie können über uns aber kompatible Substrate unseres offiziellen Medienpartners JetComp beziehen. In GMG ColorProof können Sie diese dann in wenigen Schritten mit GMG Calibration Creation Wizard anlegen und profilieren. GMG Calibration Creation Wizard ist Bestandteil der Sonderlizenz Module Epson SC-S80600 Bundle.

Warum nimmt mein Medium die Tinte nicht an oder verzieht sich während der Trocknung?

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Medium für EcoSolvent-Tinten geeignet ist. Im Gegensatz zu Druckern der Serie SureColor-P verwendet das Modell Epson SureColor S-80600 lösemittelbasierte Tinte. Sie können über uns kompatible Medien unseres offiziellen Medienpartners JetComp beziehen. Wenn Sie Fragen oder Rückmeldungen zu diesen Medien haben, kontaktieren Sie die Firma JetComp bitte direkt. So erhalten Sie a dem schnellsten Wege kompetente Rückmeldung auf Ihre individuelle Anfrage.

Was tun bei Fehlermeldungen?

Fehlermeldung beim Start: "Ein technischer Fehler ist aufgetreten."

Wenn Ihnen beim Programmstart diese Fehlermeldung angezeigt wird, befindet sich eine defekte Datei in Ihrem GMG-Ordner und muss ersetzt werden.

Fehlermeldung nach Update: "Keine Lizenz für diese Anwendung." / "Ihre Lizenz ist abgelaufen."

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie über eine gültige Lizenz für die installierte Version verfügen. Wenn Sie ein Upgrade anstelle eines Service Updates durchgeführt haben, benötigen Sie eine neue Lizenz, um GMG ColorProof ausführen zu können. Sie erkennen ein Upgrade daran, dass sich die Nummer an erster oder zweiter Stelle der Versionsbezeichnung geändert hat, also bspw. von Version 4.5.x auf 5.0.x oder von Version 5.12.x auf 5.13.x.

Fehlermeldung: "Connection to the dongle cannot be established. Please plug-in the dongle."

Wenn keine Verbindung zu Ihrem Dongle hergestellt werden kann, kann dies sowohl an der Hardware als auch an der Software liegen.

Fehlermeldung: "Drucker ist nicht für das ausgewählte Kalibrierungsset kalibriert."

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn die letzte Kalibrierung des Druckers länger zurückliegt oder für den jeweiligen Job und / oder Workflow das falsche Kalibrierungsset eingestellt ist. Kalibrieren Sie Ihren Drucker ggf. neu und stellen Sie sicher, dass überall das richtige Kalibrierungsset ausgewählt ist.

Fehlermeldung: "Die Ergebnisse der Vorlinearisierung überschreiten die definierten Toleranzen..."

Bei Druckern mit den farbraumerweiternden Tinten Orange, Grün, Violett, Rot und Blau werden diese vor der eigentlichen Kalibrierung linearisiert. Kommt es hierbei während der erforderlichen Ausdrucke zu einer Toleranzüberschreitung, bricht der Kalibrierungsvorgang mit der oben genannten Fehlermeldung ab. Die Überschreitung kann mehrere Ursachen haben.

Fehlermeldung: "Umgebungssicherung konnte nicht erstellt werden."

Wenn Ihnen diese Fehlermeldung beim Sicherungsversuch angezeigt wird, liegt ein Fehler in der Pfadstruktur Ihrer Datenbank vor. Nutzen Sie die integrierte Prüffunktion, um die defekten Dateien zu ermitteln und zu reparieren.

Fehlermeldung beim Epson SureColor SC-P5000V: “Borderless Error – Load a supported paper size or load paper correctly.

Brechen Sie den Job bitte ab, wenn Ihnen diese Fehlermeldung angezeigt wird. Überprüfen Sie im Anschluss, ob das richtige Medium eingelegt sowie intakt ist und aktivieren Sie die Einstellung Paper Size Checking. Stellen Sie bei Rollenmedium außerdem sicher, dass der Abstandhalter für randlosen Druck eingesetzt ist.

Fehlermeldung: "RIP/PMR Error" / "Druckerfehler: Bitte überprüfen Sie den Drucker und beheben Sie das Problem. Versuchen Sie anschließend, die Datei erneut auszudrucken."

Diese Fehlermeldung tritt auf, wenn die Firmware des Druckers veraltet ist. Bitte laden Sie die aktuelle Version von der Webseite des Herstellers herunter und installieren Sie diese.

Fehlermeldung: "Fehler beim Senden der Daten: 80004005"

Diese Fehlermeldung deutet auf ein Kommunikationsproblem zwischen Epson SureColor SC-P7500 / P9500 und Software hin. Die Ursache hierfür kann sowohl bei der Netzwerkverbindung als auch bei der Hardware selbst liegen.

Fehlermeldung: "Messgeräte-Einstellungen stimmen nicht überein." / "Das ausgewählte Messgerät wurde nicht gefunden. Möchten Sie das momentan ausgewählte Gerät dennoch beibehalten?"

Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn der Messhintergrund falsch eingestellt oder verschmutzt ist. Sie kann aber auch auf einen Defekt der internen Messeinheit hinweisen.

Fehlermeldung: "Kalibrierungs-Assistent konnte nicht gestartet werden, da kein Messgerät ausgewählt wurde."

Diese Nachricht wird angezeigt, wenn Sie nach einer Neuinstallation den Kalibrierungs-Assistenten starten, ohne zuvor Ihr Messgerät angegeben zu haben. Bitte geben Sie Ihre standardmäßig verwendeten Messgeräte unter System > Verwendete Messgeräte... an. GMG ColorProof merkt sich diese Einstellung dann für die Zukunft.

Fehlermeldung: "Kein Gerät gefunden. Schließen Sie ein Messgerät an und versuchen Sie es erneut."

Diese Nachricht wird angezeigt, wenn GMG ColorProof Ihr Messgerät nicht finden kann. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben, die entweder bei der Hardware selbst oder falschen Einstellungen innerhalb der Anwendung liegen.

Fehlermeldung: “The Standard Head is not mounted." / “e3StandardHeadNotMounted" / “Error in the application"

Diese Fehlermeldungen betreffen die Messgeräte X-Rite i1 Pro3 und X-Rite i1 Plus3. Sie werden angezeigt, wenn der Umgebungslicht-Messkopf vor der Messung nicht verriegelt wurde. Außerdem erscheinen sie, wenn ein Messtisch verwendet wird und an diesen das falsche Messgerät angeschlossen wurde.

Wieso sehe ich nach dem Druck ein gelbes Fragezeichen im Jobstatus?

Ein gelbes Fragezeichen im Jobstatus zeigt an, dass es Probleme beim Zugriff auf die Referenzdaten für den Medienkeil gab. In den meisten Fällen liegt die Fehlerursache hier in den Einstellungen des verwendeten Proof-Standards.

Wieso sehe ich nach dem Druck ein rotes X im Jobstatus?

Ein rotes X im Jobstatus zeigt an, dass die vorgegebenen Toleranzen bei der Auswertung des Medienkeils überschritten wurden. Häufige Ursachen hierfür sind ein falscher Kalibrierungsstatus oder verstopfte Druckerdüsen. Bitte überprüfen Sie den Kalibrierungsstatus Ihres Druckers und führen Sie einen Düsentest durch.